Präsentation

.

Sind die Berge langweilig?

Ist der Kontakt mit ihr überflüssig geworden?

Überall in den Alpen wird bedauert, wie wenig junge Menschen insbesondere im Sommer in den Alpen unterwegs sind. Sind die Berge langweilig? Nach und nach wird uns allen bewusst, dass unseren Kindern und Jugendlichen die Natur fehlt! Ist der Kontakt mit ihr überflüssig geworden?
Überall Bildschirme, das Leben wird immer hektischer und es bleibt keine Zeit, um einfach mal nach draußen zu gehen. Nach draußen, ins Freie, in die Wälder oder ans Flussufer. Auf einer Wiese sitzen und zuhören, fühlen, beobachten. Und dann gehen, aufsteigen, den Hang hinauf klettern und vielleicht den Gipfel erreichen?

Schutzgebiete von Frankreich bis Slowenien legen viel Wert darauf, die Verbindung zwischen der Natur in den Bergen und den jungen Menschen, die dort und anderswo leben, wiederherzustellen. Denn nicht alle Menschen, die in den Alpen leben, kennen die Berge. In die Berge zu gehen bedeutet auch, sich selbst zu erziehen. Die jungen Menschen, die in diesen Gebieten leben, sind auch unsere Gesprächspartner und die Akteure der Zukunft. Darüber hinaus ist es für jeden Menschen sehr wichtig, regelmäßig Kontakt zur Natur zu haben.

Gemeinsam mit anderen Aktivitäten und Projekten stellen wir uns eine besondere Art und Weise vor, mit der junge Menschen aus den Alpen die Berge erleben, dort eine Nacht zu verbringen, die Kraft der Gruppe und die Werte der Solidarität und des bürgerschaftlichen Engagements entdecken können. Eine gemeinsame Aktion mit starker symbolischer Strahlkraft: Junge Menschen auf dem Gipfel!

.

Hey, was ist den nun “Jugend auf dem Gipfel”?

Es handelt sich um ein Projekt von ALPARC, in dessen Rahmen Gruppen junge Menschen an einem gemeinsamen Tag des Jahres für eine aktive und bürgerschaftliche Aktion mit einem symbolischen und fantasievollen Ansatz mobilisiert werden.

 Am 11. Juli 2019 machen sich in zahlreichen alpinen Schutzgebieten der Alpenländer und der Karpaten Jugendliche auf, um gemeinsam eine außergewöhnliche Bergerfahrung zu erleben. Neben der sportlichen Herausforderung wird auch die menschliche, künstlerische und kulturelle Dimension der Begegnung im Vordergrund stehen. Es sind bereits mehr als 50 Events fuer diesen Tag geplant. Das gemeinsame Thema der diesjährigen Veranstaltung ist „Mythen und Sagen aus den Bergen“.

“Jugend auf dem Gipfel“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Arbeitsgruppe „Bergumweltbildung in Alpinen Schutzgebieten“, das dieses Jahr erstmals organisiert wird. Das Projekt wird von ALPARC dank einer finanziellen Unterstützung des Deutschen Umweltministeriums und des Fuerstentums Monaco koordiniert.

 

 

IN 6 VERSCHIEDENEN LÄNDERN DER ALPEN SOWIE in 3 Laendern der KARPATEN

„Jugend auf dem Gipfel“ ist vor allem ein internationales Projekt : kollektive Aktionen werden gleichzeitig in sechs Alpenländern stattfinden (Frankreich, Italien, Schweiz, Österreich, Deutschland und Slowenien), wodurch Verbindungen zwischen den verschiedenen Ländern geschaffen und symbolisch die administrativen und sprachlichen Barrieren durch die Betrachtung der Alpen als eine einzige Region überschritten werden. 

Dieser Tag wird mehrere alpine Akteure um eine föderative und originelle Aktion herum versammeln, es ist ein geselliges Projekt junge Menschen "eine Erfahrung erleben zu lassen", um ihnen den Wert und die Bedeutung dieser Bergregionen sowie das Gefühl der Zugehörigkeit zu diesen Orten zu vermitteln (oder wieder zu entwickeln).

Der Abend des 11. Juli ist ein Höhepunkt der Veranstaltung: die Jugendlichen werden zusammen an einem Gemeinschaftskunstwert zum Thema Licht arbeiten. Die Ergebnisse dieses Schaffens (Bilder, Videos, usw.) werden im Internet vorgestellt und über eine Web-Dokumentation aufgearbeitet.

News

Map 2019

KOORDINATION

alparc  With the financial support of   bundes      Monaco       

In partnership with  

      VNO               RMB             CNPA                  parks.swiss